Beckenphysiotherapie Gabriela Meier
 
Therapie und Prävention im Zentrum von Schaffhausen


Beckenphysiotherapie für Frau, Mann & Jugendliche*

Beckenbodentherapie mit Fingerspitzengefühl und Blick für das Ganze


Erstgespräch (Anamnese)

Vielseitig - Umfassend - Lösungsorientiert

Zu Beginn der Therapie steht ein ausführliches Gespräch, um die körperlichen Beschwerden und persönlichen Fragestellungen zu erfassen.

Basierend auf diesen Informationen erstelle ich erste Hypothesen und zeige Ihnen mögliche Ursachen, Mechanismen und Zusammenhänge zum Beckenboden auf.

Unter Berücksichtigung Ihrer Ressourcen besprechen wir verschiedene Therapieoptionen zur Erreichung Ihrer Ziele und planen das weitere Vorgehen.
Das Vermitteln eines Basisverständnisses der Anatomie und Physiologie des Beckens sowie weiteren involvierten Strukturen spielt eine wichtige Rolle für die Therapie. Wir nutzen dazu digitale Medien, anatomische Illustrationen und 3D-Modelle.

Untersuchung

Beobachten  - Tasten - Sichtbar machen

Gestützt auf Ihr Einverständnis und orientierend an Ihren Beschwerden dient die vaginale oder anale Tastuntersuchung dem Verständis der Zusammen-hänge und Ursache Ihrer Beschwerden.
Dabei werden die Lage von Blase, Gebärmutter und Darm sowie die Funktion der Beckenboden-muskulatur evaluiert.
Mit den dynamisch bildgebenden Ultraschall wird erhalten wir ewrgänzende Informationen - einrwertvolle Ergänzung in der Funktiomnsanalyse.

Weitere Tests sowie Analysen der Haltung, Atmung und Bewegungsmuster z.B. von Hüfte und Rücken ergeben ein therapeutisches Gesamtbild.

Relevante Fragebogen und Tests (Assessments) können Teil der Befunderhebung sein und dienen als Marker für die Veränderung im Verlauf der Therapie. Diese tragen dazu bei Veränderungen im Verlauf sichtbar zu machen und unterstützen die Motivation.

Behandlung

Wahrnehmen - Aktivieren - Entspannen

Die Wahrnehmung und richtige Ansteuerung der Beckenbodenmuskulatur sind zentral für den Erfolg. Es geht nicht nur um die Verbesserung der Kraft, sondern oft auch um die richtige Dosierung und nicht selten darum, Entspannen zu lernen.

In Schmerzsituationen arbeiten wir mit lokalen manuellen Techniken am Beckenboden, den umgebenden Strukturen sowie dem Bindegewebe.

Wir beleuchten Gewohnheiten und Verhaltensweisen. Ich berate Sie bezüglich Anpassungsmöglichkeiten im Alltag und möglichen Hilfsmitteln. Auf Wunsch evaluieren wir den Einsatz von Pessaren (Inkontinenz/Senkung).

Wir arbeiten mit Biofeedback wie z.B. dem dynamisch/bildgebenden Ultraschall, Elektromyogramm, Druckfeedback (z.B. Acticore), Tens, Tibialis Stimulation (TTNS) und benutzen Sonden, um die Beckenbodenarbeit zu visualisieren und die Wahrnehmng zu unterstützen.


Therapiebereich Gynäkologie/Urogynäkologie

Urininkontinenz beim Sport und im Alltag - Reizblase - häufiger Drang mit oder ohne Urinverlust - Senkungsbeschwerden (Blase/Gebärmutter/Darm) - Restharngefühl - Infektanfälligkeit (Blase) -Beckenschmerzen - Dyspareunie (Schmerzen in der Sexualität) - Vaginismus - Endometriose - Lichen sclerosus - Schwanngerschaft und Geburt - Rectus Diastase - Wechseljahre - Altersbeschwerden - Beschwerden im Rahmen von Netzoperationen (Beckenorgane) - Pessartherapie


Therapiebereich Urologie ♀♂

Männer Urininkontinenz z.B. im Rahmen einer Prostataoperation - Reizblase - Blasenoperation - Blasenentleerungsstörung - häufiger Harndrang - Penisschmerzen - Harnröhrenschmerzen - Blasenschmerzen - neurogene Blase - Nachtröpfeln - Erektile Störung

Frauen Urininkontinenz - Reizblase - Blasenoperation - Blasenentleerungsstörung - häufiger Harndrang - neurogene Blase - Harnröhrenschmerzen - Brennen - Beissen - wiederholte Urethritis/Zysthitis (Blasenentzündung), Lichen sclerosus


Therapiebereich Gastroenterologie/Proktologie/Chirurgie ♀♂

Stuhlinkontinenz - Verstopfung - Windinkontinenz - Entleerungsstörung (z.B. Anismus) - Prolaps/Rectocele - Darmoperation (z.B. Rectum/Sigmoid) - anale Schmerzen - Hämorrhoiden - geschlechtsangleichende Operationen


Therapiebereich Schmerz/muskuloskelettale Beschwerden ♀♂

Beckenschmerzen - Schmerzen bei der Ausscheidung - Schmerzen bei sexueller Aktivität - Beckenbodenschmerzen - zyklische Schmerzen (Frauen) - Blasenschmerzen - Enddarmschmerzen - Harnröhrenschmerzen - vaginale Schmerzen - Vulvaschmerzen - Penisschmerzen - Steissbeinschmerzen -Symphysenschmerzen - ISG Schmerzen - lumbale Schmerzen (Lende) - Triggerpunkte - Rectus Diastase